Blick in den Saal Blick in den Saal

Zu Gast beim Neujahrsempfang der CDU Neukirchen-Vluyn

Nach Grußworten der Stadtverbandsspitze und Bürgermeister Harald Lenßen, der kurz auf die städtischen Erfolge des letzten Jahres aufmerksam machte, begrüßte auch Charlotte Quick, unsere Landtagsabgeordnete für den Bezirk Wesel I die Anwesenden und betonte, dass sie auch als Ansprechpartnerin für unseren Wahlkreis diene, sollte mal eine Angelegenheit an den Landtag getragen werden.

Ich habe mich sehr gefreut, dass der neue Stadtverbandsvorsitzende Bernd Hucklenbroich unsere neue Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, Ina Scharrenbach für eine spannende und aufschlussreiche Diskussion gewinnen konnte.

Geleitet wurde die Diskussion vom Radio KW-Moderator Sebastian Falk, der auch als „Der Netzer vom Niederrhein“ bekannt ist.

Neben der Beantwortung diverser Fragen aus den Reihen der Mitglieder stand auch das Hochhaus am Vluyner Nordring zur Disposition. Die Ministerin erklärte, dass Art 14 Grundgesetz das Eigentum schütze und eine einfache Handhabe zur Veränderung dieses städtebaulichen Missstandes leider nicht gegeben sei. Sie riet der Stadt weiterhin Druck auf den Eigentümer auszuüben, beispielsweise mit der Umsetzung einer Sanierungssatzung. Eine Überarbeitung des Wohnungsaufsichtsgesetztes auf Landesebene sei in diesem Jahr zudem angestrebt.

 

Frau Scharrenbach erläuterte auch die aktuelle Situation in Bezug auf den sozialen Wohnungsbau, für den in NRW in den kommenden Jahren allein 4 Milliarden Euro bereitgestellt werden, ebenso begrüßte sie das Förderprogramm „Jung kauft Alt“, bei dem der Umbau älterer Immobilien gefördert würde.

Ein Thema, welches auch mich zum Nachdenken brachte, war der Appell der Ministerin zum Heimatgedanken und zur Wahrung unserer Werte. Sie machte ganz klar deutlich, dass wir allein dafür verantwortlich seien, wenn unsere Traditionen und Werte verloren gingen und ermutigte die Anwesenden dazu, traditionelle Feste wie St. Martin und Weihnachten auch als solche zu betiteln und gebührend zu feiern.

Es war ein sehr interessanter Nachmittag, der musikalisch hervorragend von der Sopranistin Linda Joan Berg und dem Pianisten Tobias Koltun begleitet wurde. Für das das leibliche Wohl in Form von Kaffee und Kuchen sorgte das Team um Birgit Hirschel. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für diesen wunderbaren Neujahrsempfang.