Girls Day Welle Niederrhein

Girls Day 2019: Unterwegs mit der Bundestagsabgeordneten

 

Die Jugendlichen konnten bei Terminen dabei sein und so viel über den Arbeitsalltag einer Abgeordneten erfahren. Auf dem Programm standen Gespräche bei Unternehmen und Einrichtungen im Wahlkreis sowie ein abschließendes Interview beim Radiosender Welle Niederrhein.

„Ich finde den Girls Day eine tolle Möglichkeit, jungen Frauen zu zeigen, dass die einstige Männerdomäne Politik heute viele Möglichkeiten für alle bietet und dass Engagement für unsere Demokratie Freude bereitet. Damit kann auch ich einen Beitrag dazu leisten, Geschlechterstereotype bei der Berufswahl aufzubrechen.“, so Kerstin Radomski MdB.

Bei den Mädchen kam der Girls Day sehr positiv an: „Es ist einmal eine ganz andere Erfahrung, die Arbeit unmittelbar mitzuerleben. Ich interessiere mich für Politik und wollte hinter die Kulissen schauen, um einen genaueren Eindruck darüber zu erhalten, was eine Abgeordnete macht. Was ich gesehen

habe: Politik braucht Ausdauer und macht Spaß! Das nehme ich aus diesem Tag mit“, so die 15-jährige Hannah aus Krefeld, Schülerin der 9. Klasse eines Krefelder Gymnasiums.

 

Hintergrund:

Beim Mädchen-Zukunftstag Girls Day werden seit 2001 Schülerinnen an einem Tag im Frühjahr in Betriebe und Institutionen eingeladen, um dort Berufsbilder vor allem in bislang männerdominierten Berufen kennenzulernen.

Gefördert wird das Projekt u.a. durch die Bundesregierung, den DGB und die Arbeitgeberverbände. Bundesweit nahmen rund 100.000 Schülerinnen am Mädchen-Zukunftstag teil.