Kerstin Radomski MdB Auf dem Bild mit dem Präsidenten von Fraunhofer Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer (l.), Stephan Albani MdB und Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Bauer, Leiter für Abreitswirtschaft und Organisation (r.)

Deutschland bleibt an der Weltspitze

Wie die Digitalisierung unsere Wirtschaft verändern könnte, hat Die Fraunhofer Gesellschaft in einem Morgen-Radar in Berlin aufgezeigt. In Zeiten von Wirtschaft 4.0 und Arbeit 4.0 stellt sich immer mehr die Frage: ist Deutschland für die digitale Zukunft gerüstet? Die Referenten Hr. Prof. Dr. Neugebauer und Hr. Prof. Dr. Bauer sind dieser Frage auf den Grund gegangen.

Nach einer Begrüßung durch den parlamentarischen Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Stefan Müller MdB erklärten die Experten der Fraunhofer-Gesellschaft die möglichen Auswirkung der digitalen Transformation auf unsere Zukunft. Dabei klang immer wieder an: gerade der enge Schulterschluss von Politik, Wirtschaft und Forschung ermöglicht es, dass Deutschland bei aller strukturellen Veränderung ein moderner Industriestandort ist und bleiben kann.

Zwar hat sich die eigene Arbeit und die Arbeit mit Maschinen verändert - „Vom Beherrscher zum Dirigenten“ - jedoch sind unsere Unternehmen auf diese Veränderung vorbereitet und wissen als Akteure im weltweiten Handel, welche Kompetenzen auch in Zukunft relevant sind. So haben wir es im Parlament ermöglicht, dass 2015 erstmals drei Prozent des BIPs in Forschung und Entwicklung investiert wurden. Auch das lebenslange Lernen in den Unternehmen unterstützen wir als CDU/CSU-Fraktion und setzen uns dafür ein, dass die Betriebe in ihren Möglichkeiten zur Aus- und Fortbildung unterstützt werden.

Aber nicht nur die Arbeit verändert sich: Die ganze Wirtschaft ist im Aufbruch. Immer globaler, immer digitaler geht es weiter, sodass die Sorge aufkommen könnte: bleibt Deutschland mit seiner produzierenden Industrie nicht auf der Strecke? Aber auch dort kann man Entwarnung geben. Die Bundespolitik der letzten Jahre, groß angelegte Förderungen zum Beispiel durch den High-Tech Gründerfonds und eine ausgezeichnete Unternehmenskultur halten Deutschland an der Weltspitze.

Mit meinen parlamentarischen Kolleginnen und Kollegen habe ich in einer anregenden Diskussion die Chancen und Risiken der Digitalisierung vertieft. Forschung und Bildung gehören zu meinen Kernthemen, sodass ich mich auch weiter dafür einsetzen werde, dass Deutschland in diesen Bereichen an der Spitze bleibt.